Schmerztherapie (Triggerpunktmethode)

Über eine gezielte An- bzw. Entspannung von einzelnen Muskeln können Bewegungs- oder Ruheschmerzen oft gänzlich aufgelöst werden. Ein gezielter Aufbau von Agonisten bzw. Antagonisten verhindert eine erneute muskuläre Verhärtung oder auch Verkürzung.

Muskuläre Dysbalancen

Durch einseitiges Bewegen oder Fehlhaltungen entstehen oft muskuläre Ungleichgewichte, welche zu chronischen Schmerzen im Bereich von Gelenken, des Rückens oder auch Kopfschmerzen führen können. In Verbindung mit verschiedenen Druckpunkten ist es möglich, diese Dysbalancen aufzudecken und langfristig zu beheben.

Wirbelsäulentherapie

Wirbelblockaden können zu starken akuten Schmerzen oder auch chronischen Beeinträchtigungen führen. Beinschmerzen, Atemnot, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühle und Kribbeln in den Händen sind nur einige mögliche Symptome, welche langfristig auftreten können. Ohne starke Impulse oder Hebelwirkungen werden diese Blockaden gelöst und der Patient angeleitet, wie er diese in der Zukunft verhindern kann.

Atlastherapie (Pohlmannkonzept)

Die Verschiebung des 1. Halswirbels ( auch Atlas genannt ) kann zu schwerwiegenden Symptomen führen. Von Kopfschmerzen bis hin zu Übelkeit, Schwindel oder auch Tinnitus ist eine sehr diffuse Symptomatik möglich. Die sanfte Korrektur dieses Wirbelkörpers ist hier die Zielsetzung.

Körperfehlstatik (Pohlmannkonzept)

Die gesamte Statik des Körpers, angefangen vom 1. Halswirbel bis hin zum Hüftgelenk, wird untersucht und auf eventuelle Fehlhaltungen geprüft. Die anschließende Korrektur ermöglicht ein schmerzfreies Bewegen und eine größere Bewegungsvielfalt.